AUKTIONEN
Anzeige
Auf den Spuren der flüssigen Schätze: Der boomende Markt der Whisky-Sammler

Montag, 4. Dezember 2023 / 19:31 Uhr
aktualisiert: 19:59 Uhr

Whisky-Sammeln ist längst nicht mehr nur eine Passion für Liebhaber des goldenen Getränks, sondern auch eine lukrative Investitionsmöglichkeit. Der Markt für seltene und exklusive Whiskys erlebt in den letzten Jahren einen regelrechten Boom, und Sammler weltweit sind bereit, beeindruckende Summen für die edlen Tropfen zu zahlen.

Für Whisky-Trinker muss es hart sein, einen sehr teuren, ersteigerten Whisky nicht zu trinken.

Der Whisky-Sammelmarkt ist zu einer florierenden Branche geworden, in der sich immer mehr Menschen für den Erwerb von Whiskyflaschen entscheiden, die eine kulturelle, historische oder besondere Bedeutung haben. Dabei spielt nicht nur der Genuss von Whisky eine Rolle, sondern auch der Reiz des Seltenen, des Einzigartigen und der potenziellen Wertsteigerung.

Rekordpreise verschiedener Whiskys 

  1. Macallan Fine & Rare Collection 1926

    • Preis: 1,9 Millionen US-Dollar
    • Diese limitierte Kollektion von Macallan stammt aus dem Jahr 1926 und wurde in handgearbeiteten Eichenholzkästen präsentiert. Mit nur 40 Flaschen weltweit ist sie eines der begehrtesten Sammlerstücke und erzielte bei einer Auktion den atemberaubenden Preis von 1,9 Millionen US-Dollar.
  2. Dalmore 62-Year-Old Single Malt

    • Preis: 215.000 US-Dollar
    • Nur zwölf Flaschen dieses aussergewöhnlichen Whiskys wurden abgefüllt, und eine davon erzielte bei einer Auktion den beeindruckenden Preis von 215.000 US-Dollar. Die Mischung aus Seltenheit und einem Alter von 62 Jahren macht diese Flasche zu einem begehrten Sammlerstück.
  3. Yamazaki Sherry Cask 2013

    • Preis: Rekordpreise bei Auktionen
    • Der Yamazaki Sherry Cask 2013 aus Japan hat die Aufmerksamkeit der Whisky-Welt erregt. Mit seinem herausragenden Geschmack und einer begrenzten Produktion wurde er zu einem Trendsetter auf dem Markt. Bei Auktionen erzielte er Rekordpreise, und sein Erfolg trug dazu bei, die Wertschätzung japanischer Whiskys zu steigern.
  4. The Macallan Peter Blake

    • Preis: 751.703 US-Dollar
    • Eine von nur 12 Flaschen, die vom renommierten britischen Künstler Sir Peter Blake entworfen wurden, erzielte bei einer Auktion den stattlichen Preis von 751.703 US-Dollar. Die kunstvolle Gestaltung der Flasche und die Exklusivität trugen zu ihrem hohen Sammlerwert bei.
  5. The Macallan Michael Dillon

    • Preis: 1,5 Millionen US-Dollar
    • Diese einzigartige Flasche stammt aus den 1950er Jahren und wurde von Sir Peter Blake entworfen. Sie wurde bei einer Auktion für erstaunliche 1,5 Millionen US-Dollar versteigert. Die Kombination aus Alter, Exklusivität und künstlerischer Gestaltung trug zu ihrem enormen Marktwert bei.

Diese Auktionsergebnisse spiegeln nicht nur die hohe Wertschätzung für seltene Whiskys wider, sondern zeigen auch, dass Sammler bereit sind, beträchtliche Summen für einzigartige und limitierte Abfüllungen zu zahlen. Der Markt für teure Whiskys bleibt dynamisch, und die Faszination für diese flüssigen Schätze zeigt keine Anzeichen einer Abschwächung.

Trendsetter-Whiskys mit Wertsteigerungspotenzial

Neben den bereits etablierten «Big Playern» auf dem Whisky-Sammelmarkt zeichnen sich auch immer wieder neue Trends ab. Aktuell sind zum Beispiel japanische Whiskys sehr gefragt. Hier sticht besonders die Marke Yamazaki hervor, die durch ihre aussergewöhnliche Qualität und begrenzte Verfügbarkeit einen hohen Sammlerwert besitzt. Eine Flasche Yamazaki Single Malt 50 Jahre erzielte bei einer Auktion den Rekordpreis von 343.000 Dollar.

Darüber hinaus sind auch Whiskys aus geschlossenen Destillerien, sogenannte «Lost Distilleries», äusserst gefragt. Da die Produktion eingestellt wurde und die Vorräte begrenzt sind, werden diese Whiskys immer seltener und somit auch wertvoller. Flaschen von stillgelegten Destillerien wie Port Ellen oder Brora erzielen daher hohe Preise, da Sammler die Chance nutzen möchten, diese Exklusivität zu besitzen.

Warum sammeln und nicht trinken?

Warum entscheiden sich Whisky-Liebhaber dafür, ihre kostbaren Flaschen zu sammeln und nicht zu trinken? Einer der Hauptgründe ist der Aspekt der Wertsteigerung. Whisky kann im Laufe der Zeit an Wert gewinnen, wenn zum Beispiel die Nachfrage steigt oder die Verfügbarkeit knapper wird. So wird das Sammeln von vollen Whiskyflaschen zu einer Form der Geldanlage oder eines langfristigen Vermögensaufbaus.

Darüber hinaus bietet das Sammeln von Whiskyflaschen auch eine besondere Art von Genuss. Die Sammler haben die Möglichkeit, ihre Kollektion zu betrachten, zu bewundern und in ihrem Wert zu schätzen. Es ist ein Stück Geschichte und Kultur, das sie in Händen halten.

Egal, ob aus Genuss, Leidenschaft oder finanziellen Gründen - das Sammeln von Whiskys ist für viele zu einer lohnenden Investition und einem einzigartigen Hobby geworden.
(fest/pd)